Die Box

Gegenstände der Macht

Chapter 1 by BlubBlubBlub BlubBlubBlub

Mittwochmorgen war immer Schulschwimmen und Markus hatte es sich im Whirlpool des Schwimmbads gemütlich gemacht, von dem er einen guten Blick auf das Schwimmerbecken hatte. Kurz vor acht kamen auch schon die ersten jungen Hühner aus der Umkleide, alle in hautengen Badeanzügen und es war schwer für ihn seinen Schwanz unter Kontrolle zu halten, als die ersten damit begannen, sich auf den Startklötzen aufzuwärmen und sich dabei nach vorne beugten, was ihre Ärsche richtig nett zur Geltung brachte.

Markus Glück war, dass Andi, der Bademeister, dieselben Gedanken hatte und ihn deswegen im Whirlpool entspannen ließ. Die Mädchen bemerkten Markus hingegen kaum, waren sie doch in lautem Geschnatter vertieft. Nun sprangen auch schon die ersten ins Wasser und Markus stach einer der Schülerinnen ins Auge. Sie hatte lange blonde Haare und einen traumhaften, trainierten Körper, dazu lange Beine. Er schloss kurz die Augen und stellte sich vor, wie ihre Beine auf seine Schultern lagen und er ihr einen Braten in die Röhre fickte. Er öffnete wieder die Augen als die Blondine auf den Startklotz stieg und während sie sich bereitmachte, stellte er sich die ganze Klasse mit dicken Bäuchen vor.

Das Schulschwimmen ging noch etwa eine Stunde und als die Klasse wieder verschwunden war, kletterte auch er aus dem Whirlpool und ging langsam in Richtung der Umkleiden, während er Andi kurz zunickte. Er duschte und zog sich schnell um. Als er zum Ausgang ging, passiert er eine Gruppe der Schülerinnen und konnte einen guten Blick auf die langbeinige Blonde werfen, die mit ihren Freundinnen herumscherzte.

Nachdem er das Schwimmbad verlassen hatte, blickte er kurz auf die Uhr und entschied dann, noch etwas durch das nahe Einkaufszentrum zu wandern. Markus hatte einen Haufen Geld geerbt und konnte von den Zinsen gut leben. Gerade 20 Jahre alt nutze er seine Zeit um das Leben zu genießen.

Das Einkaufszentrum war um diese Zeit nicht stark besucht und so ging er gemütlich von Schaufenster zu Schaufenster. Für eine Weile stoppte er vor dem Victoria's Secret Store und stellte sich einige der Schülerrinne von zuvor in der Reizwäsche vor. Dann ging er langsam weiter und stoppte plötzlich vor einem Laden, den er zuvor noch nie gesehen hatte. Das Schaufenster war vollgestellt mit allerlei alten Dingen und zunächst sah der Laden nach einem Antiquariat aus. Aber irgendetwas ließ ihn nicht weitergehen und schließlich betrat er den Laden.

Der Verkaufsraum war nicht mehr aufgeräumt als das Schaufenster und zunächst konnte er niemand sehen, der den Laden betrieb. Langsam ging er herum und betrachtet die einzelnen Dinge, die der Laden verkaufte.

"Kann ich helfen?" meinte plötzlich eine Stimme hinter ihm und als er sich herumdrehte, blickte er in das Gesicht eines älteren Mannes.

"Oh, ich habe ihren Laden gesehen und wollte nur einmal sehen was sie anbieten."

"Ich verkaufe das, was meine Kunden gebrauchen können," meinte der Mann und blickte Markus intensiv nachdenkendend an.

"Aber woher wissen sie …", wollte Markus fragen, doch der Mann unterbrach ihn mit einem Handzeichen.

"Ja … du bist kein einfacher Fall … Kontrolle … Manipulation … Sex … sehr interessant …", murmelte der Mann, "ja … ich denke ich weiß was du gebrauchen kannst. Einen Moment." Er verschwand im Hinterzimmer und lies Markus verwirrt zurück. Einige Minuten später tauchte der Mann wieder auf und stellte eine Kiste auf den Tresen.

"Uh … was ist da?" fragte Markus schließlich nach einigen Momenten.

"Das ist genau was du brauchen kannst. Aber du solltest es erst zuhause öffnen, wo du Zeit hast, alles durchzuarbeiten."

"OK …", meinte Markus, immer noch verwirrt, aber bereit dem Mann den Gefallen zu machen und die Kiste zu kaufen. "Was bekommen sie?"

"Nur 50 Taler, das beste Geschäft deines Lebens."

Markus nickte unsicher und reichte dem Mann das Geld, bevor er die Kiste, die recht massiv zu sein schien, vom Tresen hob und in Richtung der Ladentür ging. "Viel Spaß," hörte er noch den Mann sagen, als er den Laden verließ und sich draußen erst einmal orientieren musste. Er war aus irgendeinem Grund mehr als neugierig was in der Kiste war, doch wollte er sich an die Empfehlung des Mannes halten und machte sich schnell auf den Weg nach Hause, in ein nettes Apartment am zentralen Stadtpark.

Dort angekommen, stellte er die Box auf seinem Schreibtisch ab. Dann ließ er die Schlösser aufschnappen und blickte hinein.

Was befindet sich in der Box?

Nutaku
Want to support CHYOA?
Disable your Ad Blocker! Thanks :)