Familie in schwerer Zeit

Familie in schwerer Zeit

Wie werden sie die Krise überwinden /von tnm_leto / in Französisch

Chapter 1 by gurgel gurgel

Im Lycee war Julie nicht das hübscheste Mädchen, aber sie war auch keine hässliche Kröte. Ihre Eltern hatten dieselbe Schule besucht und sich dort kennen gelernt. Das Paar blieb verliebt, obwohl Valéries Schwangerschaft nicht geplant war, hatten sie noch vor der Geburt von Julie geheiratet, gegen den Willen ihrer jeweiligen Familien. Bruno musste einen Job finden, um die Familie zu ernähren.

Valerie war jetzt 36 Jahre alt und und sah noch gut aus; außerdem hatte sie in der letzten Zeit nicht zugenommen, und die Festigkeit Ihrer C-Cup Brust blieb. Sie hatte ihrer Tochter den angeborenen Charme vererbt und den Glanz ihrer schönen Augen. Aber das war noch nicht alles und selbst wenn sie sich noch entwickelte, konnte Julies Brust bald die ihrer Mutter übertreffen. Valerie hatte kurze, lockige Haare, aber Julie zog es vor, sie wachsen zu lassen und sie mit einem Band zu binden. Beide waren Brünette.

Bruno und Valerie arbeiteten im Bergwerk, sie im Sekretariat, er hielt die Maschinen instand, aber Gerüchte über die Schließung des Geländes wurden immer öfter gestreut. Die Zeiten waren hart, besonders in einer von der Krise betroffenen Bergbaustadt. Sie waren alle mehr und mehr besorgt über die Zukunft der Familie.

Julie war in der Woche zuvor 18 Jahre alt geworden. Sie hatte einen Freund für den Abend eingeladen; Valerie hatte einen Kuchen gebacken und Bruno hatte ein blaues Kleid gekauft, aus einen einfachen, aber schönen Stoff. Es brachte ein wenig Glanz in dieser Zeit der Sorgen. Sie hatte wenige Freunde, sie unterstützte ihre Eltern und ging deshalb nicht oft aus. Tatsächlich war sie nach und nach von Jugendkreisen ausgeschlossen, die in Clubs trinken und tanzen wollten.

Sie fühlte, dass einige Opfer notwendig waren, um die Familie zusammenzuhalten.

Sie hatte sogar eine kleine Arbeit als Kellnerin im Restaurant neben dem Bergwerk übernommen; aber das hatte nicht nennenwert zum Familienbudget beigetragen. Aber sie hatte oft das Gefühl, dass die Kunden und sogar der Chef ihren Hintern und ihre Brust eingehend anstarrten. Sie fragte oft ihre Mutter, ob sie keinen Sekretariatsjob bekommen könne, jetzt wo sie die Highschool beendet hätte. Das würde mehr Geld bringen.

Dieses Geld schien nötig zu sein. Der Eigentümer der Wohnung meldete immer häufiger Verzögerungen bei der Bezahlung der Miete; und die Mahlzeiten waren oft karg, die Händler wollten auch bezahlt werden.

Die Situation war prekär, die anderen Rechnungen häuften sich immer mehr, als eines Tages ...

Wo gibt es Chancen?

Nutaku
Want to support CHYOA?
Disable your Ad Blocker! Thanks :)